Zulässigkeit von Werbezuwendungen an Ärzte

Aktenzeichen: 1 HK O 13279/07, LG München I
Datum: 30.01.2008

Eine Aktion eines Pharmaunternehmens, mit der zum einen Ärzten, die bei diesem Unternehmen Kunden sind, Wasserspender mit einem regulären Verkaufspreis von ca. 700 € zum „exklusiven Vorzugspreis“ mit einer Ersparnis von 40 % und kostenlose Beratungsleistungen zu betriebswirtschaftlichen Praxismanagement etc. angeboten wurden, sind wegen der Gefahr einer unsachlichen Beeinflussung unzulässig.

Details sind nur für Mitglieder sichtbar. Kontakt


→ Weitere Urteile aus dem Bereich Werbegaben
→ Aktuelle Urteile
→ Archiv