Ausnahmevorschrift des § 1 Abs. 6 HWG gilt nur für das Internet-Bestellformular selbst

Aktenzeichen:

10 B 65/06, OLG Naumburg

Kategorie:

Sonstiges | Urteile

Die Tatsache, dass auf einer Internetwerbeseite ein Link zu einem Bestellformular platziert ist, ist nicht als hinreichend anzusehen, um den Ausnahmetatbestand des § 1 Abs. 6 HWG auszulösen. Es ist nicht der gesamte Internetauftritt einer Firma vom Begriff „Bestellformular“ umfasst, sondern allein die Seite als Bestellformular anzusehen, auf welcher der Käufer die Bestellung letztlich auslöst.

Details dieses Urteils sind nur für Mitglieder sichtbar. Bitte .